Home Jungvölker Verteiler

F1 Zucht

Home

Jungvölker

Bienenstände

Meine

Landschafts-

Tracht-kalender

Viktor Pöhlitz DIB anerkannter Züchter 18 - 30



Bluetenwelt

Vom EWK zum Jungvolk

EWK - Belegstelle


So, oder ähnlich schaut es aus auf einer EWK Belegstelle.

EWK werden vor allem bei Reinzucht

Verwendet. z. B. Bei der Beschickung von Inselbelegstellen.

Wenn Sie wieder da sind, mit den neuen begatteten Königinnen, gilt es diese zu verwerten.

Völkerverjüngung durch Brutableger


Alte Völker umweiseln, dass war gestern.

Besser ist dem alten Volk 1-2 Brutwaben zu entnehmen.


Zum einen entnehme ich zusammen mit der Brut immer auch einen Teil der Varroen, zum anderen verjünge ich bei dieser Gelegenheit gleich den Wabenbau beim Altvolk.

Honigwaben für den Ableger


Da der junge Ableger seine Trachtbienen an das Altvolk verliert, benötigt er für den Start eine ausreichende Futterversorgung.


Es müssen keine Honigwaben sein, aber dann mußt du fleißig mit Zuckerwasser füttern.


Nehme dazu keinen Futterteig, Bienen haben keine Zähne, sie können davon nichts abbeißen.

Bienen trinken saugend, sie fressen nicht.




Offene Honigwaben fürs Brutnest


Schöner können sie nicht sein, die Waben fürs neue Brutnest. Offenen Honigwaben scheinen die junge Königin geradezu magisch anzuziehen.


Jetzt noch 1-2 bienenbesetzte Waben.


Und fertig ist der Ableger.

So soll er aussehen, der Ableger


So soll er aussehen der neue Ableger.

2 Futterwaben, 2 Brutwaben,

2 bienenbesetzte Leerwaben.

Unten im Boden benötigst du ein kleines Brettchen.

In der Segeberger Beute legst du dieses zwischen Boden und Zarge.


435 mm lang und 100 mm breit soll es sein und nicht dicker als 4-5 mm. Nehme ein Sperrholzbrettchen das ist richtig.




Das EWK erhält ein Gitterchen


Stelle das EWK zunächst am Heimatstand auf. Drehe die Scheibe zur kleinen Öffnung.

Nun kann sich der Begattungsableger einfliegen.


Dann nehme eine Scheibe heraus und ersetze es durch ein kleines Gitterchen.

Die im Handel angebotenen Alu-Gitterböden eignen sich bestens.

Stelle das EWK an seinen Ort zurück, die Flugbienen kehren wieder heim.


Das EWK kommt in den Ableger


Nachdem sich der Ableger 2-3 Tage am neuen Standort eingeflogen hat, kommt das EWK zum nunmehr hoffnungslos weisellosen Jungvolk.


Stelle das EWK so auf das kleine Brettchen, dass das Gitterchen zur Wabe weist.

Laß einen Abstand von Fingerstärke.


Hier sollen sich die Bienen sammeln. Das Flugloch des EWK ist geschlossen.





Nun hast du ein  junges Volk


Schon am nächsten Tag siehst, dass sich die beiden so ungleichen Volksteile zusammen gefunden haben.


Es findet am Gitter ein reger Austausch von Wasser und Futter auf der einen und Königinnensubstanz auf der anderen Seite statt.


Nehme nun das Gitterchen heraus und stelle das EWK an seinen Platz zurück.

Suche nicht nach der Königin

Nun lasse das Völkchen in Ruhe


Das Völkchen wird eine kleine Wabe in den Zwischenraum bauen auf dieser gelangt die junge noch scheue Königin, geleitet durch ihren Hofstaat in den größeren Volksteil.


Die jungen Bienen sind mittlerweile geschlüpft und erschaffen schon bald, gemeinsam mit der neuen Regentin, ein wunderbares Brutnest.


Jetzt mit Oxalsäure gegen Varroa behandeln.


Junge Waben braucht das Volk


Fülle das Magazin mit Mittelwänden auf.

Der Eindruck, der Ableger wachse mit Mittelwänden langsamer als mit honigfeuchten Leerwaben täuscht.

Sie sitzen nur dichter auf den Waben.

Ich gebe meinen Ablegern sogar jede Mittelwand einzeln. So kann ich beobachten wie das Volk heranwächst. Die äußere Mittelwand schließt das Volk gegenüber dem Leerraum ab.

Vor allem aber vergesse das Füttern nicht.


Junges Volk, junge Königin junger Wabenbau, so soll es sein.


Neben all dem schönen, vergesse die Varroa nicht.


Der Brutableger brachte Varroen aus dem Altvolk mit.


Du mußt diesen Ableger zum bereits erwähnten Zeitpunkt, später im Herbst und vor allem im Winter gegen die Varroa behandeln. Da das Volk nur auf einer Zarge sitzt ist dies einfacher zu bewerkstelligen als bei deinen Altvölkern.


zurück